Günter Rudolph: Grüne führen unglaubwürdiges Schauspiel zum Weiterbau der A 49 auf

Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordnete Günter Rudolph, hat noch einmal bekräftigt, dass die SPD klar hinter dem Weiterbau der A 49 bis zur A 5 stehen. „Ein Stopp des Weiterbau der A 49 bedeutet, dass die Autobahn ohne Anschlüsse an wichtige Straße im Niemandsland endet. Damit wäre dann keine Entlastung der Bevölkerung erreicht, sondern das Gegenteil. In einem Rechtsstaat muss man Entscheidungen auch irgendwann einmal akzeptieren“, erklärt Rudolph.

Nur wenn der Fernverkehr aus den betroffenen Städten und Gemeinden verschwindet, bekommen die Bürgerinnen und Bürger mehr Lebensqualität durch weniger Lärm und weniger Abgase. Schließlich muss der Ländliche Raum Entwicklungsmöglichkeiten haben.

„Die Äußerungen der Grünen sind pure Heuchelei“, so Rudolph, „niemand hat die Grünen in Hessen gezwungen eine Koalition mit der CDU einzugehen.“ Dass sich Frau Dr. Hofmann, immer noch gegen eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger wendet, nachdem sie selber den Koalitionsvertrag, inklusive dem Weiterbau der A 49, abgesegnet hat, bleibt unverständlich.

Die Grünen versuchen beim Thema Straßenbau, gleichzeitig Regierungs- und Oppositionspartei zu sein, dass hat noch nie funktioniert. Entweder, man regiert – dann muss man zu Kompromissen bereit sein und sie auch vertreten. Oder man vertritt die reine Lehre – dann ist man aber nicht regierungsfähig. „Das Schauspiel, das die Grünen in Hessen und im Bund rund um den Bau der A 49 aufführen, ist unglaubwürdig“, so Rudolph abschließend.