Jens Nöll geht für die SPD ins Rennen zur Bürgermeisterwahl in Frielendorf

Der SPD-Ortsverein Frielendorf stellte in einer Mitgliederversammlung am 21. Mai die Weichen für die Bürgermeisterwahl im September: Einstimmig wurde der Vorsitzende des Ortsvereins Jens Nöll als Kandidat für die Bürgermeisterwahl gekürt.

Am 26. September 2021 wird in Frielendorf nicht nur der 20. Deutsche Bundestag gewählt, der Marktflecken ruft seine wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger auch zur Bürgermeisterwahl auf.

Der SPD-Ortsverein Frielendorf stellte in einer Mitgliederversammlung am 21. Mai die Weichen für die Bürgermeisterwahl im September: Einstimmig wurde der Vorsitzende des Ortsvereins Jens Nöll als Kandidat für die Bürgermeisterwahl gekürt.

Der stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins und Bürgermeister des Marktfleckens Frielendorf Thorsten Vaupel ist überzeugt davon, dass Jens Nöll alle Eigenschaften vereint, die für die kommenden Aufgaben als Bürgermeister benötigt werden: „Jens Nöll verfügt über langjährige Erfahrungen in der Kommunalpolitik, weiß wie Politik funktioniert und vor allem welche Bedürfnisse die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde Frielendorf haben.“

Für Jens Nöll selbst ist die Kandidatur eine Herzensangelegenheit und Herausforderung zugleich: „Die Verantwortung für die 7.300 Einwohnerinnen und Einwohner und die 16 Ortsteile von Frielendorf zu übernehmen, unseren liebens- und lebenswerten Marktflecken weiterzuentwickeln, die Bürgerinnen und Bürger dabei mitzunehmen und zu beteiligen, ist eine große Aufgabe. Diese Aufgabe traue ich mir zu.“

Jens Nöll wohnt im Ortsteil Großropperhausen, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er ist selbständiger Versicherungsfachmann und betreibt seit 2002 eine Versicherungsagentur in Schwalmstadt-Ziegenhain. Er engagiert sich nicht nur als 1. Vorsitzender der Frielendorfer SPD, sondern auch seit 10 Jahren als 1. Vorsitzender des Fördervereins der Ahornschule in Großropperhausen und als ehrenamtlicher Schöffe am Amtsgericht in Schwalmstadt. Seit 1993 ist Nöll in verschiedenen Funktionen in der Kommunalpolitik in seiner Heimatgemeinde Frielendorf tätig. So war er zunächst 18 Jahre lang Mitglied der Gemeindevertretung und des Ortsbeirates. Seit 2011 ist er Mitglied des Gemeindevorstandes und seit April dieses Jahres Erster Beigeordneter des Marktfleckens Frielendorf.